Sparen für die Umwelt


Seit einiger Zeit habe ich keine elektrischen Geräte mehr im Stand-By. Ich habe sie alle über abschaltbare Steckdosenleisten geführt. Mal sehen wenn die Stromabrechnung am Ende des Jahres kommt.

Im letzten Jahr habe ich alle Lampen durch Energiesparleuchten ersetzt. Das hat dann etwa zehn Euro im Monat gespart. Das sind dann immerhin 120 im Jahr nur bei uns. Die Einsparung durch die ausgeschalteten Stand-By-Geräte wird vermutlich nicht ganz so groß ausfallen aber auch kleine Beträge rechnen sich.

Dieses ewige Stromverbrauchen im Stand-By ist schon nicht ohne. Wozu gibt es das den eigentlich? Der Einschalter ist nun genau dort wo auch die Fernbedienung liegt und auf dem Weg diese zu holen und wegzubringen kann man ja auch auf den Knopf an der Steckdose drücken. Vielleicht hat mich nur die Bequemlichkeit davon abgehalten diese Steckdosenleisten einzuführen.

Wenn wir alle mal unsere „inneren Schweinehunde“ überwinden würden käme eine ganz schöne Summe an Einsparungen zustande. Vermutlich würden wir dann auch die Energiewende viel früher und besser schaffen. Wenn wir alle nutzlosen Geräte vom Netz trennen ergeben sich gewaltige Einsparpotenziale und Strom der nicht nutzlos verbraucht wird braucht ja auch nicht erzeugt und transportiert werden.

Wenn man mit wachem Auge durch den eigenen Haushalt geht fällt einem bestimmt noch das eine oder andere auf. Ich muss jetzt noch überlegen wo ich noch ein bisschen einsparen kann. Sei es beim Strom, beim Wasser oder bei der Heizung. Mal schauen was mir noch auffällt.

Und wie sieht es bei euch aus? Alles was wir sparen schont auch unsere Umwelt und hilft uns den Planeten etwas grüner zu machen und die Natur für unsere Nachfahren so zu erhalten wie er ist oder noch ein kleines Stück besser zu hinterlassen.

Warum und wozu stellen wir die Uhrzeit um?

Jedes Frühjahr und jeden Herbst stellen wir die Uhrzeit um. Im Frühjahr um eine Stunde vor und im Herbst dann weder zurück. Warum machen wir das eigentlich und ist das noch Zeitgemäß?

Die Umstellung auf Sommerzeit wurde schon vor dem ersten Weltkrieg eingeführt. Sie diente damals dazu abends nicht so viel Strom durch das neue elektrische Licht zu verbrauchen. Die Kraftwerke wurden dadurch entlastet und die Menschen konnten noch spät am Abend im Haus oder davor sitzen und sich ohne Strom die Freizeit vertreiben.

Für uns heute bleibt jedes Jahr die Frage ob diese Umstellung noch den Erfordernissen der Zeit entspricht. Ist es wirklich nötig, dass wir jedes Jahr zweimal alle unsere Uhren heraussuchen und umstellen? Verbrauchen wir dadurch weniger Strom?

Ich denke mal, dass heute in der Zeit der Energiesparlampen die Beleuchtung das kleinste Problem der Kraftwerke ist. Der größte Teil des Stroms wird doch für den Betrieb von Fernsehen, Computer und elektrische Haushaltsgeräte verbraucht. Diese werden doch aber immer in der Freizeit angemacht, egal welche Uhrzeit es ist und wie viel Tageslicht noch zur Verfügung steht.

Damals gab es nur ganz wenige elektrische Geräte aber heute macht die Umstellung meiner Meinung nach nicht mehr viel Sinn.

Sollten wie diese Umstellerei dann nicht endlich beenden?

Was machen wir ohne Strom?

Die Unwetter in der letzten Woche haben mir mal wieder deutlich gemacht wie abhängig wir mittlerweile vom Strom sind. Weder Licht noch Kühlschrank geht, Telefonnetze brechen zusammen aber auch die Heizung wird oft mit Strom betrieben.Auch wenn es nur die Steuerelektronik ist.

Man vergisst immer wieder wo überall Strom gebraucht wird wenn er immer da ist. Haben wir uns da eigentlich blind ins Vertrauen schicken lassen mit dem Versprechen der ständigen Verfügbarkeit? Was ist wenn dieses Versprechen nicht eingehalten werden kann?

Die Deutsche Bahn hatte im letzten Winter schon angekündigt dass die Züge ausfallen können weil viele Kraftwerke vom Netz gegangen sind. Natürlich muss der Energiewandel kommen doch wir sollten uns als erstes aus dem hohen Verbrauch heraus nehmen.

Wenn unser Verbrauch sinkt ist es für die verbleibenden Kraftwerke leichter möglich den Bedarf zu decken.

Wir haben im letzten Jahr 100 KWh nur durch das Abschalten der Geräte erreicht die sonst im Stand-By gelaufen sind. Wenn das jeder Haushalt in Deutschland machen würde käme bei mehr als 30 Millionen Haushalten die Summe von drei Milliarden KWh zusammen. Eine ganz schöne Menge. Meint ihr nicht auch?

Das Kraftwerk Boxberg zum Beispiel erzeugt im Jahr 15.600 GWh. Mit den eingesparten 3.000 GWh wäre es um ein Fünftel entlastet oder anders gesagt es hätte eine Reserve von 20% für den Fall der Fälle. Mit jeder weiteren Einsparung seien es nun Energiesparlampen oder effizientere Haushaltsgeräte, wie Kühlschrank oder Waschmaschine, könnte man die Reserve erhöhen und nach und nach weitere Kraftwerke abschalten.

Diese Einsparungen sind sehr wichtig für den Energiewandel. Dadurch können auch die CO² Emissionen der Kraftwerke verringert werden und das wiederum hilft die Klimaerwärmung aufzuhalten oder zu verlangsamen.

Aber um noch einmal auf die Abhängigkeit vom Strom zurückzukommen kann ich da nur sagen das alles was mit Strom zu tun hat unsere Bequemlichkeit sehr stark gesteigert hat. Wir denken zu wenig darüber nach wie Strom erzeugt wird und wo er herkommt. Wir stecken nur einen Stecker in die Dose und erwarten dass ein Gerät angeht.

Bleibt einfach mal für einen Tag in der Aufmerksamkeit und schaut euch mal so an was ihr den ganzen Tag einschaltet oder benutzt und wie viel Strom es braucht. Denkt darüber nach ob ihr dieses Gerät wirklich im Moment braucht oder nicht. Auf diese Art und Weise findet ihr bestimmt noch Einsparmöglichkeiten bei euch zu Hause.

Am Jahresende wird es euch eure Stromrechnung und die Umwelt danken.

Wie abhängig sind wir vom Strom?


Der Wirbelsturm in den USA von letzter Woche hat mir mal wieder deutlich gemacht wie abhängig wir mittlerweile vom Strom sind. Werder Licht noch Kühlschrank geht, Telefonnetze brechen zusammen aber auch die Heizung wird oft mit Strom betrieben. Auch wenn es nur die Steuerelektronik ist.

Man vergisst immer wieder wo überall Strom gebraucht wird wenn er immer da ist. Haben wir uns da eigentlich blind ins Vertrauen schicken lassen mit dem Versprechen der ständigen Verfügbarkeit? Was ist wenn dieses Versprechen nicht eingehalten werden kann? Die Deutsche Bahn hat schon angekündigt dass die Züge im Winter ausfallen können weil viele Kraftwerke vom Netz gegangen sind.

Natürlich muss der Energiewandel kommen doch wir sollten uns als erstes aus dem hohen Verbrauch heraus nehmen. Wenn unser Verbrauch sinkt ist es für die verbleibenden Kraftwerke leichter möglich den Bedarf zu decken.

Wir haben dieses Jahr 100 KWh nur durch das Abschalten der Geräte erreicht die sonst im Stand-By gelaufen sind. Wenn das jeder Haushalt in Deutschland machen würde käme bei mehr als 30 Millionen Haushalten die Summe von drei Milliarden KWh zusammen. Eine ganz schöne Menge. Meint ihr nicht auch? Das Kraftwerk Boxberg zum Beispiel erzeugt im Jahr 15.600 GWh. Mit den eingesparten 3.000 GWh wäre es um ein Fünftel entlastet oder anders gesagt es hätte eine Reserve von 20% für den Fall der Fälle.

Mit jeder weiteren Einsparung seien es nun Energiesparlampen oder effizientere Haushaltsgeräte, wie Kühlschrank oder Waschmaschine, könnte man die Reserve erhöhen und nach und nach weitere Kraftwerke abschalten. Diese Einsparungen sind sehr wichtig für den Energiewandel. Dadurch können auch die CO² Emissionen der Kraftwerke verringert werden und das wiederum hilft die Klimaerwärmung aufzuhalten oder zu verlangsamen.

Aber um noch einmal auf die Abhängigkeit vom Strom zurückzukommen kann ich da nur sagen das alles was mit Strom zu tun hat unsere Bequemlichkeit sehr stark gesteigert hat. Wir denken zu wenig darüber nach wie Strom erzeugt wird und wo er herkommt. Wir stecken nur einen Stecker in die Dose und erwarten dass ein Gerät angeht. Bleibt einfach mal für einen Tag in der Aufmerksamkeit und schaut euch mal so an was ihr den ganzen Tag einschaltet oder benutzt und wie viel Strom es braucht. Denkt darüber nach ob ihr dieses Gerät wirklich im Moment braucht oder nicht. Auf diese Art und Weise findet ihr bestimmt noch Einsparmöglichkeiten bei euch zu Hause. Am Jahresende wird es euch eure Stromrechnung und die Umwelt danken.

Sparen für die Umwelt Teil 2


Seit einiger Zeit hatte ich ja keine elektrischen Geräte mehr im Stand-By. Ich habe sie alle über abschaltbare Steckdosenleisten geführt. Nun ist die Stromabrechnung gekommen.

Im letzten Jahr hatte ich alle Lampen durch Energiesparleuchten ersetzt. Das hat dann etwa zehn Euro im Monat gespart. Nun habe ich durch das Abschalten noch einmal etwa 100 kwh gespart.

Leider haben wir nichts im Preis gespart da der Strom wieder mal teurer geworden ist. Aber auch die Energiewende hat ihre Funktion und die ist eben nicht für umsonst zu haben.

Sparen für die Umwelt


Seit einiger Zeit habe ich keine elektrischen Geräte mehr im Stand-By. Ich habe sie alle über abschaltbare Steckdosenleisten geführt. Mal sehen wenn die Stromabrechnung am Ende des Jahres kommt.

Im letzten Jahr habe ich alle Lampen durch Energiesparleuchten ersetzt. Das hat dann etwa zehn Euro im Monat gespart. Das sind dann immerhin 120 im Jahr nur bei uns. Die Einsparung durch die ausgeschalteten Stand-By-Geräte wird vermutlich nicht ganz so groß ausfallen aber auch kleine Beträge rechnen sich.

Dieses ewige Stromverbrauchen im Stand-By ist schon nicht ohne. Wozu gibt es das den eigentlich? Der Einschalter ist nun genau dort wo auch die Fernbedienung liegt und auf dem Weg diese zu holen und wegzubringen kann man ja auch auf den Knopf an der Steckdose drücken. Vielleicht hat mich nur die Bequemlichkeit davon abgehalten diese Steckdosenleisten einzuführen.

Wenn wir alle mal unsere „inneren Schweinehunde“ überwinden würden käme eine ganz schöne Summe an Einsparungen zustande. Vermutlich würden wir dann auch die Energiewende viel früher und besser schaffen. Wenn wir alle nutzlosen Geräte vom Netz trennen ergeben sich gewaltige Einsparpotenziale und Strom der nicht nutzlos verbraucht wird braucht ja auch nicht erzeugt und transportiert werden.

Wenn man mit wachem Auge durch den eigenen Haushalt geht fällt einem bestimmt noch das eine oder andere auf. Ich muss jetzt noch überlegen wo ich noch ein bisschen einsparen kann. Sei es beim Strom, beim Wasser oder bei der Heizung. Mal schauen was mir noch auffällt.

Und wie sieht es bei euch aus? Alles was wir sparen schont auch unsere Umwelt und hilft uns den Planeten etwas grüner zu machen und die Natur für unsere Nachfahren so zu erhalten wie er ist oder noch ein kleines Stück besser zu hinterlassen.

Sparen für die Umwelt


Seit einiger Zeit habe ich keine elektrischen Geräte mehr im Stand-By. Ich habe sie alle über abschaltbare Steckdosenleisten geführt. Mal sehen wenn die Stromabrechnung am Ende des Jahres kommt.

Im letzten Jahr habe ich alle Lampen durch Energiesparleuchten ersetzt. Das hat dann etwa zehn Euro im Monat gespart. Das sind dann immerhin 120 im Jahr nur bei uns. Die Einsparung durch die ausgeschalteten Stand-By-Geräte wird vermutlich nicht ganz so groß ausfallen aber auch kleine Beträge rechnen sich. Ich weiß nicht warum ich nicht schon früher auf diese kleinen Einsparmöglichkeiten gekommen bin aber dieses ewige Stromverbrauchen im Stand-By ist schon nicht ohne. Wozu gibt es das den eigentlich? Der Einschalter ist nun genau dort wo auch die Fernbedienung liegt und auf dem Weg diese zu holen und wegzubringen kann man ja auch auf den Knopf an der Steckdose drücken. Vielleicht hat mich nur die Bequemlichkeit davon abgehalten diese Steckdosenleisten einzuführen.

Wenn wir alle mal unsere „inneren Schweinehunde“ überwinden würden käme eine ganz schöne Summe an Einsparungen zustande. Vermutlich würden wir dann auch die Energiewende viel früher und besser schaffen. Wenn wir alle nutzlosen Geräte vom Netz trennen ergeben sich gewaltige Einsparpotenziale und Strom der nicht nutzlos verbraucht wird braucht ja auch nicht erzeugt und transportiert werden.

Wenn man mit wachem Auge durch den eigenen Haushalt geht fällt einem bestimmt noch das eine oder andere auf. Ich muss jetzt noch überlegen wo ich noch ein bisschen einsparen kann. Sei es beim Strom, beim Waser oder bei der Heizung. Mal schauen was mir noch auffällt.

Und wie sieht es bei euch aus? Alles was wir sparen schont auch unsere Umwelt und hilft uns den Planeten etwas grüner zu machen und die Natur für unsere Nachfahren so zu erhalten wie er ist oder noch ein kleines Stück besser zu hinterlassen.

Spamkommentare blockiert

Top Klicks auf meiner Seite

  • Keine
Autorin "Gewürzt mit Herz"

Erfahrungen, Ansichten und Einsichten aus meinem Leben als Autorin und Menschenfreund. Ein Potpourri aller meiner Facetten aus meinem Herzen kommend!

Susanne Berkenkopf

„Ein Zuhause ist mehr, als vier Wände und ein Dach über dem Kopf." Dies ist ein Blog über Räume, über innere und äußere Räume. Denn ich bin überzeugt, dass jeder Raum in dem wir uns regelmäßig aufhalten, Einfluss auf unser Leben nimmt. Also gebe ich hier Anregungen, wie Wohnräume und Arbeitsplätze energetisch und ästhetisch optimiert werden können. Ich schreibe für Menschen, die in einer wohltuenden Umgebung leben wollen, die innere und äußere Freiräume schätzen, und an ihr Potenzial glauben. Ich schreibe für Menschen, die wie ich, jetzt und auf dieser Erde zum Wohle des Ganzen wirken wollen. Im „echten Leben" biete ich Wohncoaching, Grundrissanalyse und Lebensstilberatung. Meine Werkzeuge sind Imperial Feng Shui, Geomantie, chinesische Astrologie und systemische Beratung. Mehr unter www.feng-shui-und-beratung.de

LessDressed Stories

Frivol, Elegant, Provokativ, Pikant

Schmetterlingsherz

Ein Blog übers fotografieren, schreiben und persönliches aus meinem Alltagsleben

Federpeitsche

Zwischen Goethe, Feminismus und BDSM

Mein Weg zwischen den Welten

Aromatherapie | Baumheilkunde | Geistheiler | Kräuterheilkunde | Magie | Rituale | Schamane | Seminare | spirituelle Psychosomatik

In Foro - Städtisches Leben um 1300

Ein Blog über Historische Darstellung und das Mittelalter im Allgemeinen

His Lovely Witch

Irgendwann fällt mir auch was Gescheiteres ein.

Annas Welt - Männer, Frauen, Sex und alles andere

Ein Blog über Männer. Über Frauen. Über Sex. Aber hauptsächlich über mich.

Paragraphenreiterin

Reale Erlebnisse & Fi(c)ktive Geschichten

#3Wörter

Monatlicher Kurzgeschichten-Blog

Kira und ihr Weg zu sich selbst

Mein Weg zu BDSM, zu mir selbst und meine Erfahrungen währenddessen.

Büchnerwald

Literatur, Politik und Geschichte

Schreibrausch. Kreatives Schreiben.

Sinnsuche für Schriftsteller, Blogger, Texter.

Uwe Goeritz - Meine Bücher

Meine Welt in Büchern - Für Groß und Klein

LAHs Welt der Serien, Filme und Bücher

Einfach alles, was mir so gefällt :)

Inga`s neue Welt

Leben lernen !

Bücher, Manuskripte, Yoga und mehr

Mein Leben zwischen Manuskripten und MeditationThis WordPress.com siteis the cat’s pajamas

Putetets Stöberkiste

FOTOS kombiniert mit Gedichten - Geschichten - Gedanken / PHOTOS combined with poems - stories - thoughts

shortys by luise

Kritisch, charmante Statements zu Reisen, Menschen & Lifestyle

Trigurtas

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind EINS

MARCUS JOHANUS

THRILLERAUTOR

weltenmitwoertern

Writer's Blog - Mystik, Science Fiction, Fantasy reflected - Inspiration & Konspiration

kOPFkäfig

www.kopfkaefig.wordpress.com

Titus Maria Severinus Pauly

Ontologie & Gnoseologie

Nekos Geschichtenkörbchen

Geschichten von Neko

hexenworte

Traditionen, Geschichten und Wissen eines alten Weges

W8Screens

Pixel and more

Frida's Text-Studio

Hier stelle ich "meine Schreibe" vor, meinen ersten veröffentlichten Roman, Lyrik, Märchen, gelegentlich ein Bild oder Foto

Autorenseite

Blogs aus Bayerns Bergen: Sie beschäftigen sich mit Politik, Liebe, Frauen, Männern, Aphorismen, Sex, Natur, Bayern u.v.m. Und unter „Home“ präsentiere ich mich als Autor.

Familienbande

Trennungstage

FOTOGRÄFIN (Gisela Peter)

BILD SUCHT WAND...!!!

GOOD WORD for BAD WORLD

Residieren mit Familie, Job und einem Rattenschwanz

Greta Behrens

Bücher sind meine Leidenschaft

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Janas Buchkaleidoskop

Meine Spiritualität in Büchern

Farbraum *

* SILVIA SPRINGORUM, Malerin

Sehen, was ist.

Kontemplationen zu transzendentaler Berührung von Matthias Mala

Art - Kreativ - Goeritz

Uwes Blog über Bücher, Zen, Reiki, Buddha, Runen, Schamanen und vieles mehr ...

%d Bloggern gefällt das: