Neues Jahr 2014

Neues-Jahr-2014

Werbeanzeigen

Bild

Das Jahr 2013 im Blog

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 9.200 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 3 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Zitat 31.12.2013

„Viele Schwierigkeiten haben – das vollendet den Willen. Keine Schwierigkeiten haben – das läßt das Sein verkommen.“

Lingyuan

Zitat 30.12.2013

„Wenn dein ursprünglicher Beweggrund, dich im Zen zu schulen, nicht der richtige ist, wirst du dich schließlich umsonst abgemüht haben. Deshalb drängten die Alten die Menschen, sich zu schulen, als stünden sie am Rande des Todes.“

Yuanwu

Wie ist der Mensch?

„Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen.“ so schrieb einst Johann Wolfgang von Goethe in „Das Göttliche“. Doch wie sieht denn die Realität aus?

Wir zerstören unsere Umwelt in einem Maße und einer Geschwindigkeit wie niemals zuvor. Es werden Kriege geführt um Rohstoffe, Gelder oder darum welcher Gott am meisten Recht hat. Krankheiten die eigentlich schon lange ausgerottet waren, wie Pest und Polio (Kinderlähmung), kehren zurück nur weil wir uns uneins sind wer helfen soll und darf. Die reichen Länder beuten die armen aus.

Im Mittelalter hatten die Kirchen und die Edelleute ihre Leibeigenen. Heute ist praktisch die ganze dritte Welt als Leibeigene der Reichen Länder anzusehen. Und überhaupt, was bedeutet eigentlich „Dritte Welt“? Ist das nicht eine Abwertung von Milliarden Menschen? Diese Menschen in Afrika und Asien leben am unteren Ende des Existenzminimums nur damit es uns gut geht. Nur damit wir ein T-Shirt für 2,99 Euro kaufen können arbeiten die Textilarbeiter in Kambodscha für den Hungerlohn von etwa 2,30 Euro am Tag. Rohstoffe werden aus den Ländern geholt ohne einen realen Preis dafür zu bezahlen. Somit werden diese Länder von uns abhängig gemacht. Wenn eines dieser Länder gegen uns aufbegehrt wird eine neue Regierung, welche uns genehmer ist, eingesetzt und alles geht wieder seinen gewohnten Weg.

Können wir uns wirklich als Krone der Schöpfung betrachten oder sollten wir den Tieren diesen Platz eher zubilligen? Sie töten nur wenn sie Hunger haben und sie zerstören nicht ihre eigene Umwelt.

Wollen wir wirklich warten bis die Erde uns von ihrer Oberfläche fegt oder wollen wir nun endlich mal anfangen etwas zu tun? Es ist höchste Zeit eine Entscheidung zu treffen und die muss zuerst jeder für sich und dann die ganze Weltbevölkerung zusammen umsetzen.

Unsere Zeit läuft ab …

Zitat 29.12.2013

„Die Freiheit und Heiterkeit des Geistes ist der natürliche Zustand deines wahren Seins. Doch du kannst die wahre Freude nur finden, indem du dich auf den ursprünglichen Zustand des Geistes, auf dein wahres Sein jetzt-hier, ganz einlässt. Dieses dein ursprüngliches wahres Selbst ist in Wahrheit nichts anderes als herrliche und geheimnisvoll friedvolle Freude.“

Zensho W. Kopp

Das finstere Mittelalter

Heute sagt man so beiläufig „Das finstere Mittelalter“ wenn man die Zeit zwischen 1000 und 1400 meint. Ich denke mal so finster kann diese Zeit nicht gewesen sein wenn man sich mal all das anschaut was damals so geschafft worden ist und die Mittel vergleicht die damals zur Verfügung standen.

Es wurden Burgen, Kirchen und ganze Städte gebaut mit oft nichts weiter als ein paar Lasttieren und primitiven Aufzügen. Es wurden Unmengen von Steinen bewegt und oft in kürzester Zeit riesige Klosteranlagen auf die grüne Wiese oder auf Waldlichtungen gebaut.

Wenn man sich die Landkarte der Zeit und die Städtegründungen anschaut so kann man kaum ermessen was das für eine Leistung war. Zu einer Zeit in der eine Entfernung die wir heute in einer Stunde mit dem Auto fahren eine Reise von einer Woche in gefahrvoller Gegend war wurden Besiedlungsbewegungen wie nie wieder danach durchgeführt.

Große Abstriche muss man aber bei der medizinischen Versorgung machen. Während in den Muslimischen Ländern bereits über anatomische Gegebenheiten des Menschen sehr detailliertes Wissen bestand war es in Europa durch die Kirche verboten worden einen Menschen gründlich zu untersuchen. Das Wissen des antiken Griechenlands war vollkommen in Vergessenheit geraten oder wurde nur in Klostern von alten Büchern abgeschrieben. Krankheiten und Seuchen rafften oft die Bevölkerung ganzer Landstriche dahin.

Auch Kriegszüge zwischen benachbarten Ländern führten zu einem nicht enden wollenden sterben unter der Bevölkerung.

Aber trotz all dieser Widrigkeiten gelang es das Leben aufrecht zu erhalten und Verbesserungen in der Lebensführung einzubauen. Große Wälder wurden gerodet und so Ackerland zur Versorgung der Städte gewonnen. Die Städte errangen erstmals ihre Souveränität von den Kirchen und Klöstern. Es entstanden Handwerksgilden und Stände. Freie Bauern konnten Land erwerben und ihre Produkte in den Städten bei Markttagen anbieten. Handel wurde über die See bereits im Globalen Maßstab betrieben. Die Hanse wurde gegründet und unterhielt ein weites Handelsnetz von Norwegen bis Konstantinopel.

Also kann ja nicht alles so finster gewesen sein. Oder?

Zitat 28.12.2013

„Wenn du Zen erfassen möchtest, musst du dich mit fragendem Zweifel nach innen wenden und es mit aller Eindringlichkeit erforschen. Ist dein fragender Zweifel tief genug, so erscheint die transzendente Weisheit.“

Foyan

Weihnacht in Bethlehem

Auch in diesem Jahr hätten Maria und Josef zur Weihnacht in Bethlehem kein Zimmer in einer Pension bekommen. Sie hätten vermutlich nicht mal in einem Stall unterkommen können.

Zum einen ist die Ortschaft fast vollkommen von der Umgebung abgeriegelt und zum anderen von Touristen stark überlaufen.

Alle wollen an den Ort reisen an dem Jesus geboren wurde aber kann man das nicht überall feiern?

Irgendwie ist er ja in jeden von uns da er für jeden von uns gestorben ist. Ob wir nun daran glauben oder nicht.

Handwerk und Qualität

In der früheren Zeit war das Handwerk noch von der Qualität derer geprägt die über eine lange Zeit einen Beruf ausübten und gut ausgebildet wurden. Zu den Zeiten der Stände im Mittelalter wurden die Handwerksmeister noch danach beurteilt wie und was sie erstellten.

Aus dieser Zeit ist auch der Meisterbrief als Zeugnis für eine gute handwerkliche Arbeit. Viele Meister richten sich auch heute noch nach diesem Maßstab auch werden durch die billigere Konkurrenz aus dem Ausland in ihrer Existenz oft bedroht. Aber es ist für sie ja nur möglich über die Qualität ihrer Arbeit einen Vorteil zu erlangen. Über die Preise ist es oft unmöglich weil in diesen Ländern ein ganz anderes Lohngefüge besteht.

Ähnlich wie es mit den kleinen Geschäften passiert ist, die von den großen Handelsketten verdrängt wurden, haben auch die alteingesessenen Handwerksmeister zu kämpfen damit sie nicht untergehen. Nur mit der Qualität der Arbeit ist es möglich sich abzuheben.

Für die Verbraucher ist es aber heute schwerer gute Meister zu finden. Früher wurde durch die Stände gewährleistet dass nur gut ausgebildete Gesellen zu Meistern werden. Heute muss ein jeder selber diejenigen finden zu denen er Vertrauen hat. Das Internet und Vergleichsportale bieten eine gewisse Vergleichsbasis aber am Ende muss ein jeder selber wählen und entscheiden.

Es gibt aber so ein Richtmaß durch die Dauer dessen wie lange ein Meister schon an einem Platz arbeitet. Wenn er schon eine längere Zeit einen Laden oder einen Handwerksbetrieb hat so ist die Wahrscheinlichkeit groß dass er auch gute Arbeit leistet denn wenn er das nicht täte so würde es ihn nicht mehr an diesem Platz geben.

Vorherige ältere Einträge

Spamkommentare blockiert

Top Klicks auf meiner Seite

Annas Welt - Männer, Frauen, Sex und alles andere

Ein Blog über Männer. Über Frauen. Über Sex. Aber hauptsächlich über mich.

Paragraphenreiterin

Reale Erlebnisse & Fi(c)ktive Geschichten

#3Wörter

Monatlicher Kurzgeschichten-Blog

Kira und ihr Weg zu sich selbst

Mein Weg zu BDSM, zu mir selbst und meine Erfahrungen währenddessen.

Büchnerwald

Literatur, Politik und Geschichte

Schreibrausch. Kreatives Schreiben.

Für Schriftsteller, Blogger, Texter.

Uwe Goeritz - Meine Bücher

Meine Welt in Büchern - Für Groß und Klein

LAHs Welt der Serien, Filme und Bücher

Einfach alles, was mir so gefällt :)

Zscheiplitz manor

kloster zscheiplitz, zscheiplitz manor - its history,present day, events & happenings

Trisha Galore (Autorin)

Finde erotischen, fantastischen Lesestoff für deine Träume. Dramatische Liebesgeschichten voller Romantik und Abenteuer.

Sophieleben

"Ich hätte einen kürzeren Brief geschrieben, aber dazu hatte ich keine Zeit."

Inga`s neue Welt

Leben lernen !

Bücher, Manuskripte, Yoga und mehr

Mein Leben zwischen Manuskripten und MeditationThis WordPress.com siteis the cat’s pajamas

Putetets Stöberkiste

FOTOS kombiniert mit Gedichten - Geschichten - Gedanken / PHOTOS combined with poems - stories - thoughts

shortys by luise

Kritisch, charmante Statements zu Reisen, Menschen & Lifestyle

Trigurtas

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind EINS

MARCUS JOHANUS

THRILLERAUTOR

Rosarote Zeilen

von Evelyn Rosar

weltenmitwoertern

Writer's Blog - Mystik, Science Fiction, Fantasy reflected - Inspiration & Konspiration

kOPFkäfig

www.kopfkaefig.wordpress.com

Titus Maria Severinus Pauly

Ontologie & Gnoseologie

Nekos Geschichtenkörbchen

Geschichten von Neko

hexenworte

Traditionen, Geschichten und Wissen eines alten Weges

W8Screens

Pixel and more

Frida's Text-Studio

Hier stelle ich "meine Schreibe" vor, meinen ersten veröffentlichten Roman, Lyrik, Märchen, gelegentlich ein Bild oder Foto

Conny Niehoff-Malerei

und lebens K U N S T

Autorenseite

Blogs aus Bayerns Bergen: Sie beschäftigen sich mit Politik, Liebe, Frauen, Männern, Aphorismen, Sex, Natur, Bayern u.v.m. Und unter „Home“ präsentiere ich mich als Autor.

lesegut...

alles was es mir wert scheint hier zu stehen...

FOTOGRÄFIN (Gisela Peter)

BILD SUCHT WAND...!!!

GOOD WORD for BAD WORLD

Residieren mit Familie, Job und einem Rattenschwanz

Greta Behrens

Bücher sind meine Leidenschaft

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Janas Buchkaleidoskop

Meine Spiritualität in Büchern

Der Farbraum *

*Malerei SILVIA SPRINGORUM

Sehen, was ist.

Kontemplationen zu transzendentaler Berührung von Matthias Mala

Art - Kreativ - Goeritz

Uwes Blog über Bücher, Zen, Reiki, Buddha, Runen, Schamanen und vieles mehr ...

[FREI-TEXT-ER]

von wegen und Wind

Meeresrauschen...

... und Runengeflüster

paintings of johanh.moonen

working for living

art gallery gerda.h

Meine iPad Welten - my iPad worlds - mis mundos iPad

%d Bloggern gefällt das: