Das Gefühl der Angst


Angst ist ein Gefühl welches durch das Ego bestimmt wird. Fällt das Ego weg so kann es keine Angst mehr geben. Angst hat nur eine Funktion, sie soll das Ich, das Ego, vor Verletzungen und Tod schützen.

So ist es wichtig dass wir uns vor den wilden Löwen und anderen Gefahren hüten. Wenn das Ego aber erlischt so gibt es keinen Grund mehr für die Angst. Angst kann auch gefährlich für mich sein. Wenn es notwendig ist zu Handeln so kann Angst mich lähmen.

Die Japanischen Samurai haben die Angst dadurch überwunden dass sie sich vor dem Kampf vollkommen frei gemacht haben und akzeptierten dass sie sterben werden. Wenn erst einmal dieser Schritt gegangen wurde so gibt es keine Angst mehr und die Handlungen sind frei vom Ego.

Auch im ZaZen lernen wir das Ego zum Verschwinden zu bringen. Wenn uns das richtig gelingt so verschwindet auch alle Angst. Wovor sollen wir uns denn dann noch fürchten?

Alles ist Eins.

Das Leben und der Tod sind nur zwei Seiten derselben Existenz und sind in der Leere vollkommen enthalten. Taisen Deshimaru Roshi hat einmal gesagt “Es gibt keine wirkliche Trennung zwischen dem Leben und dem Tod. Nur die Form ändert sich, die Essenz selbst bleibt immer unverändert.”

Überwinde dein Ego und du überwindest die Angst.

Zitat 28.02.2013


„Mitgefühl auszuüben berührt selbst das Gras und die Bäume. Wo die Tugend im Überfluss entspringt, verströmt das Meer ein Hohes Lied.“ Taisen Deshimaru

Stoppe deine Gedanken


Immer wenn uns ein Gedanke zum Abschweifen bringt sollen wir zur Aufmerksamkeit zurückfinden. Das ist leider nicht ganz so leicht. Wo ein Gedanke ist kann ja kein Zweiter sein. Darum müssen wir als erstes den „falschen“ Gedanken beenden bevor wir den „richtigen“ Gedanken beginnen können.

In der Psychotherapie gibt es da die Methode des Gedankenstopps. Durch einen Schreck oder eine Überraschung wird der eine Gedanke beendet um ihn durch einen anderen Gedanken zu ersetzen. Im ZaZen erfolgt das durch einen Schlag mit dem Holz (Kyosaku) auf die Schulter. Auch durch das klingen einer Glocke kann man seine Gedanken stoppen.

Im täglichen Leben sollten wir uns da eine kleine Hilfe bauen indem wir irgendetwas bei uns haben durch das wir einen Gedanken beenden können. Das kann ein Stein, ein kleiner Buddha, eine Engelsfigur oder irgendetwas anderes sein wo eine positive Erinnerung daran hängt.

Wenn nun also eine Ablenkung versucht unsere Aufmerksamkeit zu unterbrechen so müssen wir nur diese Figur in die Hand nehmen und den Gedanken damit unterbrechen, anschließend konzentrieren wir uns auf den jeweiligen Augenblick oder die Atmung und die Aufmerksamkeit ist wieder hergestellt.

Denn wo ein Gedanke ist hat ein zweiter Gedanke keinen Platz, unser Gehirn kann immer nur eine Sache auf einmal machen. Auch wenn viele sagen das man auch zwei Dinge gleichzeitig tun kann.

Aufmerksamkeit bedeutet ja immer nur eine Tätigkeit mit 100% der Gedanken zu Ende zu bringen.

Zitat 27.02.2013


„Lass also davon ab, Erklärungen zu suchen und Worten nachzujagen! Lerne, das Licht sich zurückzuwenden und auf die eigene Natur scheinen zu lassen!“ Dogen

Wie eine Fackel in der Nacht


Am heutigen Abend ist es genau 80 Jahre her das der Reichstag in Flammen stand. Wer ihn angezündet hat ist bis heute nicht eindeutig bewiesen und doch war es ein Fanal und ein Zeichen für die folgenden Jahre. So wie er in dieser Nacht brannte so brannte keine zwölf Jahre später ganz Europa.

Für uns heute ist es wichtig zurückzuschauen und aus der Vergangenheit zu lernen denn wer die Vergangenheit nicht beachtet ist dazu verdammt sie immer und immer wieder zu wiederholen.

Denkt immer daran was Menschen anderen Menschen antuen können und setzt euch immer dafür ein das sich so etwas nicht wiederholt. Haltet die Menschlichkeit hoch und helft euch gegenseitig, schaut nicht weg sondern Handelt. Seid mutig und euer Beispiel und Vorbild wird erstrahlen wie eine Fackel in der Nacht der andere Folgen werden.

Die Zeichen der Zeit


In unserer modernen Zeit haben wir uns zur Geisel der Zeit gemacht. Alles muss in einer bestimmten Zeit oder am besten sofort fertig sein.

In den früheren Zeiten hatte Zeit keine so große Bedeutung. Mit Sonnenaufgang begann die Arbeit und bei Sonnenuntergang ging man ins Bett. Wenn die Tage kürzer waren wurde auch weniger gearbeitet. In der Nacht waren bei den Städten die Tore verschlossen und in den Dörfern war in der Dunkelheit auch niemand unterwegs.

Mit der Einführung der Beleuchtung wurde es nun möglich sich auch nachts außer Haus zu bewegen. Abends konnte man mit Öllampen in der Stube sitzen und lesen. Mit zunehmender Industrialisierung wurde auch die Zeit immer kostbarer. Man musste pünktlich auf Arbeit erscheinen und die Arbeit begann jeden Tag zur selben Zeit.

Heute machen wir uns mehr und mehr abhängig davon jederzeit erreichbar zu sein. Die Telefone bleiben auch nachts an. E-Mails werde auch nach der Arbeit noch kontrolliert. Wichtig ist immer mehr das man „online“ ist. Ein großer Teil der Stressfaktoren beruht darauf. Das sogenannte „Burnout“ ist auch nur eine Folge dessen.

Wir müssen wieder lernen abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Keiner muss immer erreichbar sein. Meditation kann ein guter Weg sein den Stress in den Griff zu bekommen, aber auch eine gute Aufmerksamkeit und das Leben im Augenblick hilft vielen Menschen.

Abschalten und für eine Weile nicht an morgen denken kann viele Probleme bereits im Vorfeld beseitigen die sich sonst zu einem Burnout zusammenballen könnten. Dabei müssen wir auch die Erwartungshaltung ändern die wir gegenüber der Arbeit haben und auf andere einwirken damit diese ihre eigene Haltung überdenken.

Große Firmen verbieten mittlerweile die ständige Erreichbarkeit weil sie durch die Ausfälle der Mitarbeiter große Einbußen hinnehmen mussten und noch immer müssen. Bei einem Burnout kann der Mitarbeiter Jahrelang ausfallen und eventuell niemals mehr in die Firma zurückkommen. Da diese Menschen lange ausgebildet wurden ist der Verlust für die Firma entsprechend groß.

Überdenkt einfach mal in einer ruhigen Minute euer Zeitmanagement und legt Prioritäten fest. An oberster Stelle sollte dabei eure Gesundheit stehen. Alles andere kommt danach von alleine auf euch zu.

Zitat 26.02.2013


„Die allerhöchste Erleuchtung bedeutet, mit einem Mal dun unmittelbar den ursprünglichen Geist zu erkennen, zu erkennen das das eigene Wesen ursprünglich ohne Geburt und Tod ist, und es bedeutet, immer und überall mit jedem Gedanken zu erkennen, das die Zehntausend Dinge nicht still stehen.“ Hung-jen

Die Macht unserer Vorstellungen


Schon Buddha hat gewusst „Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.“ Das gilt im Positiven genauso wie im Negativen. Haben wir ein Positives und gutes Bild von etwas in unserer Vorstellung wird sich dieses Etwas auch ins positive verändern.

Das funktioniert aber leider auch umgekehrt. Zum großen Teil beruht darauf die Wirkung von Placebos aber auch von Flüchen. Wenn wir denken ein Mittel muss ganz einfach wirken dann wird es das auch tun, selbst wenn darin nur Wasser und kein Wirkstoff ist. Wenn wir uns aber Vorstellen das wir eine schlimme Krankheit haben weil wir darüber irgendetwas gelesen oder gehört haben wird es uns kurz darauf auch wirklich schlecht gehen.

Unserer Vorstellungskraft ist es was uns in dieser Welt vorwärts oder eben auch Rückwärts bringt. Je nach dem.

Alles ist Energie und alles ist mit jedem Verbunden, dadurch beeinflussen wir nicht nur uns selber sondern alles woran wir denken.

Im Schamanismus gibt es da ein wirklich gutes Prinzip: wenn du einen Stein nicht anheben kannst so stelle ihn dir ganz leicht vor und es wird dir sicher gelingen ihn zu bewegen.

In unserer Vorstellungskraft sind wir Riesen und wenn wir es nur zulassen sind wir das auch wirklich. Darum denkt daran: Denkt positiv und fast alles wird gut.

Zitat 25.02.2013


„Wenn du dir mit dem Verstand die Dinge zurechtlegst, wirst du es schwer haben, die Wahrheit des Zen zu erfassen. Das kannst du erst, wenn du mit dem Zurechtlegen aufhörst.“ Fo-yan

Zitat 24.02.2013


„Wer allzusehr auf Ehre schaut, bleibt ohne Ehre.“ Lao-Tse

Vorherige ältere Einträge

Spamkommentare blockiert

Top Klicks auf meiner Seite

  • Keine
Mein Weg zwischen den Welten

Aromatherapie | Baumheilkunde | Geistheiler | Kräuterheilkunde | Magie | Rituale | Schamane | Seminare | spirituelle Psychosomatik

In Foro - Städtisches Leben um 1300

Ein Blog über Historische Darstellung und das Mittelalter im Allgemeinen

His Lovely Witch

Irgendwann fällt mir auch was Gescheiteres ein.

Annas Welt - Männer, Frauen, Sex und alles andere

Ein Blog über Männer. Über Frauen. Über Sex. Aber hauptsächlich über mich.

Paragraphenreiterin

Reale Erlebnisse & Fi(c)ktive Geschichten

#3Wörter

Monatlicher Kurzgeschichten-Blog

Kira und ihr Weg zu sich selbst

Mein Weg zu BDSM, zu mir selbst und meine Erfahrungen währenddessen.

Büchnerwald

Literatur, Politik und Geschichte

Schreibrausch. Kreatives Schreiben.

Für Schriftsteller, Blogger, Texter.

Uwe Goeritz - Meine Bücher

Meine Welt in Büchern - Für Groß und Klein

LAHs Welt der Serien, Filme und Bücher

Einfach alles, was mir so gefällt :)

Zscheiplitz manor

kloster zscheiplitz, zscheiplitz manor - its history,present day, events & happenings

Trisha Galore

VLOG - Autorin - Author

Inga`s neue Welt

Leben lernen !

Bücher, Manuskripte, Yoga und mehr

Mein Leben zwischen Manuskripten und MeditationThis WordPress.com siteis the cat’s pajamas

Putetets Stöberkiste

FOTOS kombiniert mit Gedichten - Geschichten - Gedanken / PHOTOS combined with poems - stories - thoughts

shortys by luise

Kritisch, charmante Statements zu Reisen, Menschen & Lifestyle

Trigurtas

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind EINS

MARCUS JOHANUS

THRILLERAUTOR

Rosarote Zeilen

von Evelyn Rosar

weltenmitwoertern

Writer's Blog - Mystik, Science Fiction, Fantasy reflected - Inspiration & Konspiration

kOPFkäfig

www.kopfkaefig.wordpress.com

Titus Maria Severinus Pauly

Ontologie & Gnoseologie

Nekos Geschichtenkörbchen

Geschichten von Neko

hexenworte

Traditionen, Geschichten und Wissen eines alten Weges

W8Screens

Pixel and more

Frida's Text-Studio

Hier stelle ich "meine Schreibe" vor, meinen ersten veröffentlichten Roman, Lyrik, Märchen, gelegentlich ein Bild oder Foto

Conny Niehoff-Malerei

und lebens K U N S T

Autorenseite

Blogs aus Bayerns Bergen: Sie beschäftigen sich mit Politik, Liebe, Frauen, Männern, Aphorismen, Sex, Natur, Bayern u.v.m. Und unter „Home“ präsentiere ich mich als Autor.

lesegut...

alles was es mir wert scheint hier zu stehen...

FOTOGRÄFIN (Gisela Peter)

BILD SUCHT WAND...!!!

GOOD WORD for BAD WORLD

Residieren mit Familie, Job und einem Rattenschwanz

Greta Behrens

Bücher sind meine Leidenschaft

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

Janas Buchkaleidoskop

Meine Spiritualität in Büchern

Sehen, was ist.

Kontemplationen zu transzendentaler Berührung von Matthias Mala

Art - Kreativ - Goeritz

Uwes Blog über Bücher, Zen, Reiki, Buddha, Runen, Schamanen und vieles mehr ...

[FREI-TEXT-ER]

von wegen und Wind

Meeresrauschen...

... und Runengeflüster

paintings of johanh.moonen

working for living

%d Bloggern gefällt das: